Harald Hahn erläutert die Hintergründe des PN-Verfahrens

Der ASA-Bundesverband hat sich aktiv an der Automechanika Frankfurt 2021 Digital Plus beteiligt. Zum einen mit einem eigenen virtuellen Messeauftritt, zum anderen als Mitgestalter des Messe-Rahmenprogramms, das vom 14. bis 16. September 2021 flankierend zur Präsenzausstellung in Halle 3  stattfand.

Protagonist des ASA-Bundesverbandes war dabei einmal mehr Harald Hahn, Vorsitzender des Fachbereichs Diagnose und Abgasmessgeräte und langjähriger ASA-Vizepräsident. In einem Fachgespräch mit den Autodoktoren und Hans-Walter Kaumanns vom ZDK erläuterte Harald Hahn im Detail gesetzliche Hintergründe, Grenzwerte und  genauen Ablauf der Partikelmessverfahrens, das ab 1. Januar 2023 bei der Abgasuntersuchung zwingend für alle Diesel-Fahrzeuge ab Emissionsklasse Euro 6 vorgeschrieben ist.

Die Durchführung des Verfahrens in der Praxis nach Leitfaden 6 demonstrierte André Schultze von Mahle Aftermarket an einem Mercedes-Benz E-Klasse Diesel-Hybrid. Andreas Zühlke von TAK Cert erläuterte das Kalibrierverfahren für die Partikelmesssysteme.

Harald Hahn stellte im zweiten Teil der Präsentation noch einen OBD-Dongle vor, mit dem sich die exakten Energieverbrauchswerte (Diesel, Benzin, Strom) von Verbrenner- und Hybridfahrzeugen über die gesamte Fahrzeugnutzung auslesen lassen. Das Gerät liest dazu Daten über die OBD-Schnittstelle aus dem On-Board Fuel Consumption Meter (OFCM) aus. Dabei handelt es sich um eine standardisierte Software, die unter anderem Gesamtfahrstrecke, tatsächliche Verbrauchswerte und verursachten Emissionen angibt. 2020  erstmals typgeprüfte Fahrzeuge und seit 2021 erstmals neu zugelassene Fahrzeuge müssen die OFCM-Software an Bord haben. Die über OFCM gewonnen Daten werden im Rahmen der WLTP-Gesetzgebung künftig an die EU-Kommission übermittelt. Die Kommission möchte über die Daten herausfinden, ob bei der Fahrzeughomologation ermittelte Verbrauchswerte auf dem Prüfstand in der Realität auch eingehalten werden.

Bei einer weiteren Veranstaltung im Rahmenprogramm der Automechanika Frankfurt 2021 Digital Plus diskutierte Harald Hahn mit ZDK-Bundeinnungsmeister Wilhelm Hülsdonk und Gerd Preuss vom ADAC außerdem die Frage, ob qualifizierte Werkstätten in der Zukunft überflüssig werden. Hahn engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich für die Ausbildung von Nachwuchskräften im Kraftfahrzeuggewerbe und ist Mitglied der Prüfungskommission bei der Handwerkskammer Unterfranken.

Die Präsentation des neuen Partikelmessverfahrens und die Podiumsdiskussion sind auf Youtube abrufbar.

Die Links zu den beiden Veranstaltungen finden Sie hier:

ZDK-Live-Workshop Partikelanzahlmessung (PN-Messung) im Rahmen d. Abgasuntersuchung:

Podiumsdiskussion Sind qualifizierte Werkstätten bald überflüssig?

Tags:
0 Kommentare

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Kontakt

Hier können Sie direkt eine E-Mail an uns schicken.

Übertragung

Melden Sie sich an

Login Daten vergessen?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen